www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

Idylle & Apokalypse
Hohe Schrott

HOhe Schrott

1839 m, August 2009

Text/Bilder: Thomas Rambauske

Intro

Der schroffe Höhenzug der Hohen Schrott erstreckt sich über mehrere Gipfel von Bad Ischl nach Ebensee und bildet den westlichsten Ausläufer des Toten Gebirges. Die sehr lange, aber landschaftlich einmalig schöne Tagestour wartet mit Almen, einem sehr weitsichtigen Gipfel und einer Etappe durch die Apokalypse auf.

Aufstieg/Route

Rettenbachmühle bei Bad Ischl – Halbweghütte – Mitteralm – Hohe Schrott (1839 m) – Kotalm – Hochglegt – Traxleck – Rettenbachmühle

HU Pfeil uppfeil down ca. 1370 m, GZ 7 Stunden

Quelle
Bei der Halbweghütte ist der halbe Aufstieg geschafft.

Gipfel
Schrott-Gipfel.

 

 

 

 

 

 

 

Himbeeren
Himbeeren, Himbeeren, Himbeeren unterhalb der Kotalm

Ausgangspunkt der Tour ist in Bad Ischl, genau genommen die Rettenbachmühle (Gasthof, Abfahrt Bundesstraße Ischl-Süd). Nach dem Gasthaus links hinauf auf den Weg 220. Nach 30 Minuten weg von der Forststraße auf einen schmalen Waldsteig. Durch zauberischen Mischwald mit moosbedeckten Steinen, Begegnungen mit Rehen, aber auch einigen steileren Passagen bis zur Halbweghütte, wo dank eines Brunnens nachgetankt werden kann. Eine Forststraße führt nun in einen Talkessel, dann über Wiesen zur weiten und sonnenüberfluteten Mitteralm mit mehreren Hütten. Für Salzkammergut-Verhältnisse ungewöhnlich still geht es über liebliche und almige Flächen, immer wieder heben wir den Kopf nach links oben, wo uns schon das Ziel, der Gipfel der Hohen Schritt, entgegenlacht. Dann durch Latschen und über Schmetterlingswiesen unter der Steilwand der Hohen Schrott empor bis zu einer Wegabzweigung auf einem Sattel, die wir uns merken müssen. Von hier sind es nur mehr 20 Minuten bis zum Gipfel mit Kreuz und Buch. (3,5 bis 4 Stunden).

SChild

Zurück zur Abzweigung und weiter Richtung Kotalm, wieder bergauf durch Latschen bis zum Hochglegt (1784 m). Dann bergab durch eine apokalyptisch anmutende Landschaft. Ein Sturm dürfte den Bergwald hier zerstört haben: Entwurztelte Bäume, aufgewühlte Erde, kahl geblasene Hänge, die verlassen scheinende Kotalm mutet wie die Trutzburg der letzten Menschen an. Kein schöner Anblick.

Kotalm

Umso schöner ist der nach Bad Ischl unter uns. Steinmänner leiten uns durch Gestrüpp, Brennesseln und Baumfriedhöfe. Für die Trübsal dieses Weges entlohnen jedoch Himbeerfelder, in denen wir uns sattessen und noch sackerlweise mitnehmen für die heimische Küche. Sobald wir den Wald erreichen, hat auch die Apokalypse ein Ende. Ein netter und gemütlicher Waldsteig führt mitunter über Lichtungen bis zu zwei Brückerln und weiter nach Traxleck. Von hier am Rettenbach entlang zur Mühle retour.

Bad Ischl

Ausgangspunkt:
Größere Kartenansicht
Schwierigkeiten:
Außer dem doch beachtlichen Höhenunterschied und der langen Wegzeit keinerlei Schwierigkeiten.
Gesamthöhenmeter:
Pfeil uppfeil down 1370 m
Gesamtgehzeit:
7 Stunden
Beste Jahreszeit:
Sommer bis Herbst
Eignung für Kinder:
Nein
Eignung für Hund & Katz':
Nein
Ausrüstung:
Einkehrmöglichkeiten:
Keine
Karte:
Kompass WK 229 (Salzkammergut)

© 2010 www.Bergnews.com