www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

Kamp oder Kampf, das ist hier die Frage
Kampalpe

Kampalpe

Februar 2010, Schneeschuhtour, Semmeringgebiet

Text/Bilder: Thomas Rambauske

Intro

Stille Wasser sind tief, stille Berge steil und zäh. Der Kampalpe ist ein Paradebeispiel für einen von unten harmlos erscheinenden Hügel, der sich dann allerdings aus der Nähe betrachtet als äußerst schwierig herausstellt. Der Probststeig ist für Schneeschuhgeher auf jeden Fall eine Herausforderung, umso mehr wenn am Gipfel viel Schnee und ein eisiger Sturm warten. Als leichte Alternative bietet sich der Aufstieg über den Saurücken an ...

Aufstieg Variante 1

Spital am Semmering – Weg 5 – Weg 20 – Franziska-Quelle – Saurücken – Kampalpe (1534 m)

HU Pfeil uppfeil down ca. 800 m, GZ Pfeil up 3 St., pfeil down 1,5 St.

Schild
Do geht's auf die Kampalm aufi ...

Auf der Alm
Reiner Schneeschuhgenuss auf der Alm der Alpe. Im Hintergrund der Schneeberg.

Das Auto wird beim Rathaus von Spital am Semmering abgestellt. Gleich daneben weist uns der Kampalpenweg zur Startetappe. Sie führt uns unter die Bahngeleise der Semmeringbahn hindurch, führt ein ganz kurzes Stück auf Asphalt bergauf, ehe sie nach rechts in den Wald lenkt. Nun entlang eines Baches stetig bergan, wobei sich Weg in einen Hohlweg verwandelt, der in eine Forststraße mündet. Hier sollten wir uns umdrehen und hinüber zum Pistentrubel rund um Hirschenkogel und Stuhleck schauen. Welch ein Gegensatz: Hier Einsamkeit pur, dort Jux und Tollerei, hier traumhafter Winterwald, dort eisige Pisten. Zurück zu unserer "Piste": Zwei Möglichkeiten:
Variante 1: Bei der ersten Forststraße, auf die wir treffen, wenden wir uns links und marschieren zunächst abwärts, dann etwas eintönig flach dahin, bis wir bei einer scharfen Rechtskurve geradeaus weiter marschieren. Nach ein paar Schritten beginnt der rot markierte Wanderweg 20 (auch Schild "Kampalpe"), der uns in bequemer Steigung über einen bewaldeten Rücken leitet. Noch einmal übersetzen wir eine Forststraße, bevor wir am leise gluckernden Rinnsal der Franziska-Quelle vorbeikommen. Kurz danach rückt unser Ziel in den Blick und unterstreicht das Schild "Do geht's auf die Kampalm aufi" die Richtigkeit unseres Weges. Es folgt ein etwas schärferes Waldstück und eine weitere Forststraße, der wir bis zum schon spärlicher bebaumten Saurücken folgen.
Ein sehr steiler Aufschwung bedeutet das Finale des "Normalaufstiegs"; auf dessen Kuppe lichtet der Wald und öffnet sich die Alm der Alpe samt großartigem Rundumblick auf Rax, Schneeberg, Stuhleck bis weit hinein ins Mürztal. Nicht lange marschieren wir den Pfosten eines Zaunes entlang, ehe rechts und etwas tiefer am Südrand das Gipfelkreuz steht.

Abgestiegen
wird am selben Weg, aber um den lange Forststraßenhatscher zu vermieden, bleiben wir am Weg 20, um über die "Räuberhöhle" direkt nach Spital und auf der Straße sehr schnell wieder zum Ausgangspunkt zu gelangen.

Oder aber über den sehr schweren und steilen Probststeig ... (siehe unten)

Video:

 

Kampalpe

Aufstieg – Variante 2

Spital am Semmering – Kampalpenweg – Probststeig – Bärenwand – Kampalpe (1534 m)

HU Pfeil uppfeil down ca. 800 m, GZ Pfeil up 2 St., pfeil down 1 St.

Kampalpe
Hier geht's lang, zur Kampalpe ...

Am Gipfel
Am sturmumtosten Gipfel ...

Variante 2 des Aufstiegs: Geradeaus weiter auf dem 21er über den sehr steilen Probststeig. Der beginnt relativ sanft, überquert zwei weitere Forststraßen, bis nach der Bärenwand, einer kleinen, aber doch beachtlichen Felsstufe, Schluss mit Lustig ist. Dann nämlich steilt sich der Wald immer mehr auf, als wolle er mir zurufen: "Du hast hier nichts zu suchen mit deinen Tennisschlägern an den Füßen, hau ab!" Papperlapapp. Schön markiert winden sich zwar gut angelegte Kurven hoch. Aber Achtung! Bei extremer Schneelage und unwirtlichen Verhältnissen kann es auf den steilen, immer wieder zu querenden Hängen auch haarig werden: Abrutsch- und bei extrem ungünstigen Verhältnissen sicher auch Schneebrettgefahr! Wir schwitzen und kämpfen ordentlich, die Hangneigung lässt kaum nach, die beschneiten Äste der Tannen laden mit einem schadenfreudigen "RRRSCHSCH" ihre Schneelast auf uns ab. Insofern wird die Kampalpe zur Kampfalpe. Nach etwa einer Stunde purer Aufwärts-Quälerei haben wir es geschafft und betreten einen Ort, der mit Fug und Recht den Namen "Alpe" verdient. Den Blick behindern nur ein paar Bäume, der Weg verflacht sich, nach der beengenden und beängstigenden Hangwühlerei sicher eine befreiendes Erlebnis. Die Orientierung hier oben ist im Winter nicht leicht. Nach einem noch gut ausnehmbaren Baumstumpf mit Wegmarkierung halten wir uns am besten an die Stangen eines Zauns, diesem ein paar Minuten in östlicher Richtung nach, ehe linker Hand das Gipfelkreuz ins Blickfeld rückt. Geschafft! Anfang Februar wehte hier ein derart kalter Wind, dass weder Gipfelschau noch anständige Gipfelbilder möglich waren. Ein schnell gedrehter Film beweist einmal mehr, dass stille Berge doch auch sehr laut sein können:
Für den Abstieg wählen wir bei sicheren Verhältnissen entweder den Aufstiegsweg oder den oben beschriebenen Weg 20 über den Saurücken.

Video:

 

Zaub[:ber:]g Semmering

Was der Zaub[:ber:]g Semmering im Winter den Skifahrern, ist er im Sommer den Bikern: Ein actionreicher Open Air Fun- und Fitnesspark für Mountainbike-Sportler, die hier - nur eine Stunde von Wien entfernt - ihre Aus-, Frei-und Bike-Zeit finden. Ca. 200 km Streckennetz bieten sowohl Genussbikern, Freeridern als auch Konditionstigern knackige Natur- und Raderlebnisse. Über Stock & Stein, Wiese & Wurzel führt die Downhill-Strecke des Bikepark Zau[:ber:]g Semmering steil und schnell ins Tal, Hill-Thrill pur auf der Freeride-Strecke mit Dirts, Singletrails, Wallrides, Speedjumps und Drops. Eine Northshoreline verlangt mit viel Holz und technischen Varianten Gleichgewicht und Technik. Aber auch Familien mit Kindern und radentwöhnten Eltern finden sich Strecken mit Wiesenkurven, Wellenbahnen und kleinen, aber spaßigen Wippen. Alle Routen münden in den Northshore-Park beim Einstieg der Zaub[:ber:]g Kabinenbahn, die die Biker bequem zum Ausgangspunkt der Strecken hochbringt. Wer nicht über die nötige Ausrüstung verfügt, kann sich dort übrigens alles ausleihen, was er braucht.

Semmeringbahn

Technik und Natur auf harmonische Weise verbinden – mit der Semmeringbahn wurde diese Utopie Wirklichkeit. Sanft und unauffällig schmiegt sich noch heute die alte Bahn in die Gebirgslandschaft der Wiener Hausberge.
Mehr Infos zur ältesten Gebirgsbahn der Welt >>>

Ausgangspunkt:
Größere Kartenansicht
Schwierigkeiten:
Keine Schwierigkeiten am "Normalweg" über den Saurücken. Der Probststeig ist ob der steilen Waldhänge sehr anspruchsvoll und anstrengend.
Lawinengefahr:
Bei extremen Schneeverhältnissen können auf den steilen Waldlichtungen über der Bärenwand durchaus Schneebretter abgehen.
Gesamthöhenmeter:
Pfeil uppfeil down 800
Gesamtgehzeit:
je nach Variante 3 bis 4,5 Stunden
Beste Jahreszeit:
Spätwinter
Eignung für Kinder:
Nein
Eignung für Hund & Katz':
Nein
Ausrüstung:
Einkehrmöglichkeiten:
Keine
Karte:
Freytag & berndt WK 022 "Semmering, Rax, Schneeberg, Schneealpe"

© 2010 www.Bergnews.com