www.BergNews.com
www.bergnews.com www.bergnews.com

Mountainbiken rund um Wien

Follow us to facebook

Wienerwald Winterwalk
Großer Pfalzberg – Kaiserbründl

Rund um den Pfalzberg

Schneeschuhtour, Wienerwald, Februar 2013; Text/Bilder: © Thomas Rambauske

Wenn in und um Wien Schnee fällt, muss man nicht weit verreisen, um ein wahres Wintermärchen zu erleben. Vor allem Schneeschuhfreunde kommen dann im Wienerwald voll auf ihre Kosten. Etwa wenn sie um den Pfalzberg herum wandern, ergibt sich eine ideale Trappertour mit Alaska-Feeling ohne viel Steigungen, aber mit umso mehr landschaftlichen Highlights.

Die Route

Nach Pressbaum kann idealerweise mit der Bahn gelangt werden. Direkt vom Ortszentrum führen Wegweiser Richtung Pfalzberg. Gleich unter der Autobahnbrücke schnallen wir unsere Trapperware an, denn der Weg verschwindet umgehend im tief verschneiten Wald, den man in schneereichen Wintern vollkommen für sich alleine hat. Sechs Stunden werde ich unterwegs sein, und sechs Stunden keiner Menschenseele begegnen, und das so nah an der Grenze von Wien!

SpaßEs ist still um uns, als wir bedächtig und unschwierig höher stapfen. Nur hin und wieder pustet der Wind kleine Schneelawinen von den Baumkronen, von denen uns manche mit feinem Schneestaub bedecken. Dann und wann hämmert ein Specht rhythmisch wie ein Presslufthammer gegen einen morschen Baumstamm. Schnell finden wir unseren Rhythmus und stapfen um den Kleinen Pfalzberg herum. Wir haben unseren Spaß am leichtfüßigen Gehen und der weiß bekleideten Natur! Vor dem Großen Pfalzberg kommen wir an eine Wiese, die wir am Rand hochsteigen bis zu einer Straße. Wollen wir auf den Gipfel des Pfalzberges, übersetzen wir diese und stapfen geradewegs gen Nordwesten auf den bebaumten, unspektakulären Gipfel des Großen Pfalzberges (504 m, 1 Std.).
Steigen wir in der selben Richtung gerade aus wieder ab, treffen wir wieder auf unseren Weg, der uns weiter rot markiert durch Kaiserbruendldie Ortsschaft Pfalzberg Richtung Kaiserbründl leitete. Nach Pfalzberg geht es wieder in die Botanik, an einem Kreuz vorbei, bis sich der Weg in einen gelb markierten und rot markierten gabelt. Gelb zum Kaiserbründl (1 Std.), das wir in wenigen Minuten erreichen. Diesen geschichtsträchtige Ort sollte man sich nicht entgehen lassen, entspringt hier doch der Wienfluss und erfrischte sich ebenfalls hier am 23. 4. 1882 Kaiserin Elisabeth. Das Quellwasser mundete ihr so gut, dass sie das köstliche Nass für die Zubereitung ihres Kaffees nach Schönbrunn liefern ließ. Nun wieder retour zur roten Markierung und dieser nach Richtung Jochgraben Berg, bis wir die gelbe Markierung nach Agsbach erreichen. Dieser folgend schlendern wir bergab in einen Graben. Bei einem Teich auf eine geräumte Güterstraße und auf dieser nach Unterkniewald. Gleich nach einem Pferdegehöft grün markiert links hoch durch schöne Wienerwald-Natur. Auch hier sind wir die ersten Menschen, die ihre Spuren in die Landschaft setzen! Bald nach der Steigung einer der Höhepunkte der Tour, wenn es über eine hübsche weite Lichtung geht – und wo auch zum ersten und letzten Mal heute die Sonne hervorlugt.

LIchtung

Genauso meditativ und rhythmisch auf und ab zwischen den Bäumen der Pelzleiten hindurch – da kommt Trapperfeeling und Trapperglückseligkeit auf. Hochgestimmt über eine Wiese in den Felling Graben, bis wir beim Ghf. Pfalzau die Landstraße erreichen. Kurz ab- und wieder angeschnallt, um dem grün markierten Weg über der Landschaft weiter zu folgen. Im Finale müssen wir über eine Brücke und an einem Kreuz vorbei, schließlich unter der Autobahn hindurch, um zufrieden in Pressbaum einzumarschieren.

Fauna & Flora am Weg

Diestln

Lexikon: Pressbaum

Das Gebiet dürfte nach Fundstücken (Beilfund) zu schließen möglicherweise schon in der Jungsteinzeit besiedelt gewesen sein. Im Altertum gehörte das Gebiet des heutigen Pressbaum zum keltischen Königreich Noricum, nach dessen Eingliederung ins Römische Reich zur Provinz Noricum und später zur Provinz Pannonia. Mehrere Fundzeugnisse, so ein in Au am Kraking gelegenes Grab, das so genannte "Römergrab", weisen auf Zivilisationsspuren aus jener Zeit hin, in der dieser Teil des Wienerwaldes sowohl Rückzugsgebiet für die ursprünglich kelto-illyrische Bevölkerung, als auch Neusiedlungsgebiet für altgediente römische Soldaten (Romanes) war.
Quelle: Wikipedia (mehr erfahren >>>)

Ausgangspunkt:
Größere Kartenansicht
Route:
Pressbaum Ortszentrum – Großer Pfalzberg (504 m) – Kaiserbründl – Unterkniewald – Pelzleiten – Pfalzau – Pressbaum
Gesamthöhenmeter:
Pfeil up Pfeil down 550
Gesamtgehzeit (in Stunden):
Pfeil up Pfeil down ca. 5½–6
Schwierigkeiten:
Keine
Eignung für Kinder:
Wenn gehfreudig und trittsicher, gut geeignet
Eignung für Hund & Katz':
Wenn gehfreudig und trittsicher, gut geeignet
Ausrüstung:
Einkehrmöglichkeiten:
Ghf. Pfalzau
Karte:
Freytag & berndt "Wiener Hausberge"
Geocaches:

© 2013 www.Bergnews.com